Kinderradweg

Schalkenmehren

Die Augen der Eifel

Berge explodieren und formen sich neu, heiße Asche regnet vom dunklen Himmel: So ruhig und schön die Vulkaneifel heute ist, so grollend und düster ist sie entstanden. Da lebten schon die ersten Menschen hier. Nach und nach haben sich viele Vulkankrater dann mit Wasser gefüllt – daher auch ihr Name Maar, „Meer“, für Wasser. Als „Augen der Eifel“ sind sie weltberühmt. Am bekanntesten sind die drei Schalkenmehrener oder Dauner Maare. Einen fantastischen Blick auf die Vulkanlandschaft habt Ihr vom Dronketurm auf dem  Mäuseberg (Achtung, da geht’s steil den Berg hinauf!). Und wie wäre es mit einem Besuch der Sternwarte Hoher List oder der VulcanoInfoplattform?


Diese Sehenswürdigkeiten gehören zu Willi Basalt

Dauner Maare: Vor rund 20.000 - 30.000 Jahren sind diese drei Maare entstanden.


Diese Sehenswürdigkeiten gehören zu Biggi Biene

Gemündener Maar, Schalkenmehrener Maar: Hier könnt Ihr im Naturbad abkühlen!

Heimweberei-Museum Schalkenmehren: So entstehen Bauernleinen und Maartuch.

Sternwarte Hoher List: Die Sterne zum Greifen nah.


Diese Sehenswürdigkeiten gehören zu Elli Eule

Weinfelder Maar: Das Weinfelder Maar heißt auch „Totenmaar“.

Dronketurm: Der Dronketurm wurde zu Ehren des Eifelverein-Gründers Adolf Dronke errichtet.



Interner LinkZurück