Kinderradweg

Schnaufend und stampfend quer durch die Eifel

Bahn

Die Bahnhöfe in Daun und Gerolstein sind wichtige Haltestellen der Eifelquerbahn. Diese Bahnstrecke ist über 100 Jahre alt: Am 15. Mai 1895 wurde die Teilstrecke von Mayen über Daun mit Endstation Gerolstein eröffnet.

Ihren Namen hat die Eifelquerbahn übrigens daher, dass sie von Andernach
am Rhein „quer“ durch die Eifel Richtung Süd-Westen fährt. Als nach dem Zweiten Weltkrieg (1939bis 1945) Deutschland wieder aufgebaut wurde, brauchte die Eifelquerbahn neue Waggons. Um Geld zu sparen, baute man Züge aus den gleichen Formen, aus denen auch Busse gemacht wurden: Deshalb heißen diese Bahnen bis heute einfach „Schienenbusse“.

Später gab es immer mehr und immer bessere Straßen. Viele Leute hatten
jetzt Autos und brauchten keine Bahn mehr, und die Waren wurden mit Lastwagen transportiert: Die Eifelquerbahn lohnte sich nicht mehr und wurde 1991 stillgelegt. Nun vermissten viele Leute „ihre Bahn“ und wollten sie wiederhaben! Sie gründeten schon bald einen Verein – und seit dem 1. Juli 2001 kannst Du wieder mit den historischen Schienenbussen der Eifelquerbahn von Gerolstein nach Daun und weiter bis Ulmen fahren.