Kinderradweg

Für hungrige Forscherinnen und Forscher: Tipps für die richtige Ernährung unterwegs (1)

Obst

Nicht nur Abenteuer und Entdeckungstouren machen Hunger, auch Radeln, Laufen und Spielen verbrauchen jede Menge Energie! Eine kleine Pause und ein leckeres Picknick helfen bestimmt weiter, wenn der Magen knurrt.

Natürlich sollte das Essen für unterwegs gesund sein und vor allem – im doppelten Sinn – nicht zu „schwer“: Dann ist es gut zu transportieren und Dein Körper kann die Nahrung leicht verdauen und in neue Energie umwandeln. So kannst Du Deinen Eltern bei der Vorbereitung eines Picknicks helfen:

1. Es spart Platz, Zeit und Verpackungsmüll, wenn Ihr das Picknick schon zu Hause vorbereitet und in gut verschließbaren Behältern mitnehmt.

2. Am besten funktioniert es (und macht am meisten Spaß), wenn Ihr von der     Hand in den Mund essen könnt, also kein Besteck und vielleicht auch keine Teller braucht. Frisches Obst und knackiges Gemüse könnt Ihr einfach schon in passende Stücke und Streifen schneiden.

3. Gut für ein Picknick geeignet sind Lebensmittel, die von Natur aus über
die richtige „Verpackung“ verfügen: Obst der Saison (Äpfel, Birnen, Pflaumen), Bananen, hartgekochte Eier, Paprika und Gurken.

4. Toll schmeckt auch der absolute Dauerbrenner: das Sandwich, belegt mit
knackigem Salat, Tomate, Gurke, Käse, Schinken oder Dauerwurst.

5. Empfindlichere Lebensmittel gehören verpackt und zum Teil sogar in eine Kühltasche – wie Wurst, gebratenes Fleisch (Hühnchenschenkel, Frikadellen), Käse, Joghurt und Salate.